Alle 50 Teilnehmerplätze waren bereits Wochen vor dem Termin vergriffen

lab_2_8476_0.jpgAm Donnerstag, den 29. Juni, fand in der Geschäftsstelle des BiPRO e.V. eine Informationsveranstaltung zum Thema Blockchain statt. Die Teilnehmerzahl zeigt nochmals das hohe Interesse sowie die Notwendigkeit der Branche sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Mit dem größten Anteil von mehr als 30% setzte sich das Publikum aus Versicherern, gefolgt von Produktherstellern mit über 20%, sowie aus 15% Dienstleistern zusammen. Aber auch Vertreter aus Pools, MVPs, Vergleichern sowie Berater waren vertreten. 

Neben einer Einführung in das Thema Blockchain stellte Dr. Kamil Bieder (BiPRO e.V.) einige Überlegungen zu Use Cases aus der Versicherungswirtschaft vor. Zu den Vortragenden gehörte ebenfalls Oliver Volk (Allianz Re), der auch Repräsentant des b3i ist. Er gab Einsicht in die Blockchain-Initiative, der vor allem Rückversicherer angehören und bekräftigte, wie wichtig Standards und der konsortiale Gedanke sind. lab_1_8469_0.jpg

Weitere Referenten stellten ihre Projekte und Use Cases aus anderen Branchen rund um die Blockchain-Technologie vor. So konnte z.B. den Teilnehmern erläutert werden, dass in der Energiebranche Blockchain zum Tragen kommt, wenn es um den Handel an Strombörsen geht. Ebenso läßt sich mit dieser Technologie die Nachverfolgung von Containern in der Logistikbranche steuern, sowie der deutsche Einzelhandel vor Piraterie in der Textilbranche schützen. Die zukunftsweisende Technologie wird auch beim Bezahlen in der IoT-Welt verwendet, so ist eine Bezahlung direkt an einen 3D-Drucker denkbar, der eigenständig Material nachkauft.
lab_3_8495_0.jpgIn einer abschließenden  Podiumsdiskussion wollten die Teilnehmer von den Experten wissen, welche Hürden es beim Datenschutz gibt, wie die staatlichen Kontrollinstanzen involviert werden oder auch wie disruptiv die Teilnehmer die Technologie für die Versicherungsbranche einschätzen.

Am 14.09.2017 wird es eine Fortführung des Workshops geben, dabei werden Use Cases mit den Teilnehmern eruiert. Weiterführende Informationen finden Sie hier.