Ständige Versammlung der österreichischen BiPRO-Mitglieder konstituiert sich in Linz

template_bild_platzhalter_320x240.png

 

13. April 2016 - Konstituierende Sitzung der Ständigen Versammlung Österreich (StVÖ)

Knapp 20 Vorstände und Entscheider der österreichischen Assekuranz kamen am 12. April 2016 in Linz zur konstituierenden Sitzung der Ständigen Versammlung Österreich der österreichischen Mitglieder des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO) zusammen. Die StVÖ soll die Interessen der österreichischen Mitglieder im BiPRO e.V. vertreten und koordinieren, die zukünftige Projektarbeit begleiten und weitere Normierungsthemen für Österreich eruieren.

 

 

10 Jahre BiPRO!

bipro_praesidium_2006_72dpi_650px.jpg
Ein Bild aus der ersten Präsidiumssitzung: Vordere Reihe von links nach rechts: Robert Bärnreuther (Nürnberger Vers.), Dr. Manuel Reimer (VDV), Frank Schrills (damals: RheinLand Vers.), Markus Heussen (damals: RheinLand Vers.), Dr. Dieter Ackermann (Volkswohlbund Vers.), Alexander Kern (BiPRO). Hintere Reihe von links nach rechts: Martin Meyer (damals: Alte Leipziger Vers.), Rüdiger Huly (damals: AMC), Holger Severin (VHV Vers.), Dirk Müller (Lutronik), Reinhold Friele (damals: VEMA).

Happy Birthday, BiPRO! Das am 9. März 2006 in Düsseldorf gegründete Brancheinstitut blickt auf ein Jahrzehnt erfolgreicher Prozessoptimierung aus und für die Assekuranz zurück. Mit inzwischen 220 Mitgliedsunternehmen ist BiPRO längst fester Strategiebestandteil vieler Unternehmen der Branche geworden und hat sich zum echten Standard entwickelt.

Der geschäftsführende Präsident Frank Schrills zum Jubiläum: „Hand aufs Herz: Kaum jemand gab damals, noch im Zeitalter der Disketten, der BiPRO-Idee eine reelle Chance. Denn in einem Markt mit hohem Wettbewerbsgrad und unüberschaubar vielen individuellen Interessen, Produkten, Systemen und Geschäftsprozessen hat es Normierung naturgemäß schwer. Doch mit den richtigen USPs wie das Setzen auf Webservices oder die Beteiligung aller Marktgruppen sowie viel Enthusiasmus unserer Mitglieder hat es die BiPRO geschafft, die notwendige Dynamik zu entwickeln und sich durchzusetzen. Daher gilt mein Dank unserer aktiven Community, die in Projekten, Arbeitsgruppen und Gremien die Arbeit vorantreibt. Es gilt nun, die weitere Verbreitung unseres Standards gezielt zu fördern und den Verein im Zeitalter der Digitalisierung und API-Economy für die Branche nachhaltig zu entwickeln. Denn mehr denn je benötigen Unternehmen der Assekuranz Prozessexzellenz und Kosteneffizienz. Hierzu bieten die BiPRO-Normen eine hervorragende Grundlage. Dazu mehr auf unserem BiPRO-Tag 2016 am 28./29. Juni.

Presseberichte zum BiPRO-Projektvorhaben in Österreich

14. April 2016 - Zum Thema "BiPRO in Österreich" haben die Redakteure von AssCompact Österreich und von VersicherungsJournal in ihren Zeitschriften und auf deren Webseiten berichtet. Interessierte lesen die umfassende Berichterstattung hier:

Neuer Service für Mitglieder: BiPRO-Deltadokumentation

icon_info_document_0_0.jpgDie Unterschiede des BiPRO-Datenmodells zwischen verschiedenen Release-Versionen werden deutlich.

BiPRO dokumentiert nunmehr als zusätzliche Serviceleistung für Mitglieder die Unterschiede des BiPRO-Datenmodells zwischen verschiedenen Release-Versionen. Die sog. „Deltadokumentation“ ergänzt somit die verfügbare Release-Dokumentation und kann Mitglieder bei Implementierungs- und Migrationsprojekten unterstützen.

Neues BiPRO-Projekt: ProIG

icon_user_group.jpgBiPRO normiert die geschäftsübergreifenden Prozesse in der Industrie- und Gewerbeversicherung

Das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) nimmt sich vor, die Abläufe in der Industrie- und Gewerbeversicherung zu normieren. Ende Oktober 2015 war der Startschuss des neuen Projektes „Prozesse Industrie- und Gewerbeversicherung I“ (ProIG), welches eine Dauer von einem Jahr hat. Ziel des Projektes ist die Optimierung der Prozesse in der Administration von Versicherungsverträgen im Bereich Industrie und Gewerbe. Dies geschieht unter Einbeziehung aller Marktteilnehmer: Versicherungsnehmer, Makler und Versicherer, sowie die Softwarehersteller und Dienstleister. Diese setzen große Hoffnungen in die neuen Standards des Brancheninstituts für Prozessoptimierung, um die Industrie- und Gewerbe-Prozesse effizienter zu gestalten für mehr Transparenz und nachhaltig niedrigere Verwaltungskosten.

Die Maklerpost wird digital. Bericht vom Kick-Off der BiPRO „Digitalisierungsoffensive Maklerpost“

alba_0.pngAm 30. September brachte der BiPRO e.V. im spätsommerlichen Ambiente rund 120 Personen aus über 70 Unternehmen zur Auftaktveranstaltung der „Digitalisierungsoffensive Maklerpost“ (DiO Maklerpost) in der Düsseldorfer Rheinterrasse zusammen. Der Verein verfolgt dabei das Ziel, die BiPRO-Normimplementierungen zum Thema „Maklerpost“ zwischen einer möglichst großen Anzahl von Mitgliedsunternehmen zu fördern. Dabei soll die zukünftige Übertragung der Maklerpost vom Versicherer an Vermittler ausschließlich digital, standardisiert und somit hocheffizient gestalten werden. Gepant ist, eine User Group einzurichten, welche die DiO begleiten und nachhaltig gestalten soll.

Vermittlerabrechnung (VA)-Implementierungsförderung: User Group kommt zum ersten Mal zusammen

usergroups_va_0.pngOktober 2015 – Am 16. September 2015 brachte der BiPRO e.V. 21 Teilnehmer aus 16 Unternehmen als VA-User Group in Form eines Onlinemeeting erstmals zusammen. Es wurde gemeinsam erörtert, welche Anforderungen die Teilnehmer an eine VA-User Group haben, zu welchen Themen und im welches Format die nächsten Treffen stattfinden sollen. Des Weiteren wurde diskutiert, welche Maßnahmen zur Unterstützung der BiPRO-Mitglieder bei der Implementierung der Norm 430.7 (Übermittlung von Vermittlerabrechnungen) sinnvoll sind. Das nächste Treffen der VA-User Group soll bereits Anfang 2016 in Düsseldorf als Präsenzmeeting stattfinden.

BiPRO stellt Entwicklern der Mitgliedsunternehmen ein „Demonstration of Concept (DoC)“ als Beispielimplementierung zur SAML-Authentifizierung bereit

doc_security_stack_0.pngWährend der Beschäftigung mit dem Thema Authentifizierung und Autorisierung durch eine BiPRO-Arbeitsgruppe namens „Sicherheitsstack“ wurde in 2014 beschlossen, aufgrund der Komplexität des Themas, einen Proof of Concept (PoC) zu entwickeln. Damit sollte die Machbarkeit der Konzepte überprüft werden. Im Rahmen der Projektarbeit und der weiteren Normentwicklung wurde der PoC wieder aufgegriffen, um diesen als Demonstration of Concept (DoC) normkonform auszubauen. Mit dem DoC soll die im Projekt „Authentifizierung und Autorisierung“ erarbeitete Authentifizierung mit SAML (Security Assertions Markup Language) mit Security Token Services (STS) mit einer Beispielimplementierung illustriert werden.

Der Verein stellt ab sofort das Paket „Demonstration of Concept“(DoC) mit Quelltexten und Dokumentation für die Mitglieder zum Download bereit. Interessierte Mitgliedsunternehmen können diese von dieser Seite herunterladen.

Seiten

BiPRO AT - Brancheninstitut Prozessoptimierung RSS abonnieren